Tel: (Türkei Office)

+90 (0)4322 152 092
+90 (0)5303 492 793
Logo

Tel: (Austria Office)

+43 (0)1 913 70 85

Tel: (UK Office)

+44 (0)7817 355 669
+44 (0)7917 358 241

Kult- & KulturReisen durch OstAnatolien
~ EasternTurkeyTours ~

  Home     Unsere Touren     Ski Touren     Broschüren     Info Buchungen     Über uns     FAQ     Kontakt
Fourteen day guided Anatolian adventure tour, Eastern Turkey
  Tour Zusammenfassung
   
  14-tägige anatolische Abenteuerreise
  Dauer: 14 Tage
  Tour Schwerpunkte: Istanbul, Ankara, Hattuša, Göreme. das Ihlara-Tal, die unterirdischen Stadt Derinkuyu, Nemrut Dagi, Atatürk-Staudamm, Urfa, Harran, Göbekli Tepe, Mardin, Hasankeyf, Tatvan, Nemrut Kraterseen, Insel Akdamar, die Stadt Van, Dogubeyazit, der heilige Berg Ararat, Muradiye Wasserfälle.
  Preise ab EUR 1.880,-- (Gruppenbuchung)
Basierend auf 4/5-Sterne-Hotelunterkunften
Klicken sie hier für Preise & Buchungsinformationen
 
14-tägige anatolische Abenteuerreise

Die anatolische Abenteuerreise ist eine spektakuläre Tour. Sie führt quer durch die vielfältige Kulturgeschichte der Türkei, zurückreichend von der frühchristlichen Besiedlung Anatoliens in die Zeiten des Alten Testaments, mit den Völkern der Hethiter, der Urartäer und den alttestamentlichen Patriarchen, wie Abraham und Noah. Von Istanbul aus geht es in klimatisierten Luxus-Waggons und -Bussen in die von Nomaden und ihren Schaf- und Ziegenherden bevölkerten Grenzgebiete des Ostens. Es ist dies nicht nur eine Reise von einem Ort zum anderen, sondern im Wesentlichen eine Reise durch die Zeit.

Das anatolische Abenteuer beginnt in Istanbul und endet in Van

Die Reise ist voll „inklusive“: alle Kosten, wie Fahrten durch Anatolien, Führungen, Eintrittskarten für Museen, Unterkunft und Mahlzeiten (mit einigen Ausnahmen in Istanbul - erwähnt im Reiseführer) sind inkludiert.

Nicht enthalten sind Kosten für ein Visum, etwaige internationale Reisekosten, Softdrinks und alkoholische Getränke. Ballonfahrten in Kappadokien sind optional, die wir aber gerne für Sie arrangieren.

The Bosphorus
Am Bosporus
 
Relief of Hittite God at Hattusas

Relief des hethitischen Gottes HATTUŞAŞ

 
Balloon amongst the fairy chimneys of Goreme
Ballon zwischen den Feenkaminen von Göreme
 
Mt. Nemrut
Nemrut Dağı - „Riesenstatuen der Götter“
 
 
 
Tag 1 & 2

Istanbul: Besuch des Topkapı-Palastes, der Hagia Sofia, des Archäologischen Museums, des Yerebatan Sarayı (Cisterna Basilica, oft auch „Versunkener Palast“ genannt), des Mosaik Museums (Pammakaristos-Kirche), der Blauen Moschee (Sultan-Ahmed-Moschee) und des Hippodroms (Konstantinopel), sowie eine Kreuzfahrt auf dem Bosporus zum kleinen Fischerdorf Anadolu Kavagi, dem letzten Fähre-Stopp auf der asiatischen Seite des Kanals zum Schwarzen Meer. Unsere Zeitreise führt weiter per Bus entlang des Kanals auf der asiatischen Seite zu einem der bedeutendsten Paläste Istanbuls, dem Beylerbeyi-Palast, wo wir auch die Sommerresidenz des letzten osmanischen Sultans besuchen.

Auf der Fähre quer zur asiatischen Seite genießen wir den Bosporus bei Nacht. Hier beginnt das anatolische Abenteuer. Nach dem Abendessen erfolgt der Start mit dem Nachtzug im eigenen Schlafwagenabteil vom Bahnhof Istanbul Haydarpaşa in die Türkische Hauptstadt Ankara.

Tag 3

Ankara: Ein Besuch des Grabes von Mustafa Kemal Atatürk, dem Begründer der modernen Türkei, leitet die Erlebnisse des dritten Tages ein. Anıtkabir (türkisch für „Grabdenkmal“) ist die Bezeichnung seines Mausoleums als einem der Wahrzeichen Ankaras. Am Nachmittag  ist ein Rundgang bis hin zur Zitadelle von Ankara und ein Besuch des Museums für anatolische Zivilisationen vorgesehen. Dieses zu den hervorragendsten Ausstellungsorten der Türkei zählende Museum, liegt im Stadtteil Atpazarı unterhalb der Zitadelle in der Altstadt von Ankara. Beeindruckend ist die gelungene Integrierung dieses Museums in einem wunderschön restaurierten überdachten Basar aus dem Jahre 1471, errichtet vom Großwesir Mahmud Pascha und in einer aus der gleichen Zeit stammenden angrenzenden Karawanserei der Kurşunlu Han.

Tag 4

Hattuša: Von mehr als 6 km langen Befestigungsmauern umgeben, empfindet der Besucher die alte Hauptstadt des hethitischen Reiches Hattuša als eine große Stadtlandschaft mit vielen Tempeln, das Pantheon der Hethiter hingegen ist eine Weihestätte zur zusammengefassten Verehrung der "1000 Götter von Ḫatti". Die Befestigungsmauern von Hattusa umschließen ebenso eine große Festung, wie auch einen königlichen Palast. Das Hethiter Palastarchiv ist die kostbare Sammlung von zehntausend Tontafelfragmenten als niedergeschriebene geschichtliche Zeugnisse über die Reichserwaltung und die internationalen Korrespondenz der hethitischen Könige. Der auf einer Keilschrifttafel in akkadisch verfasste Friedensvertrag zwischen Ägypten und Hatti, abgeschlossen zwischen Hattušili III. und Ramses II, ist als sensationelle archäologische Entdeckung des Jahres 1906, der erste bekannt gewordene und bedeutende Friedensvertrag der Weltgeschichte.

Hattuša wurde 1986 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Tag 5

Göreme: Von Hattuša geht die Reise weiter zum UNESCO-Weltkulturerbe nach Göreme. Charakteristisch für dieses frühchristliche Ansiedlungsgebiet sind die vielen unterirdischen Städte, Kirchen und Höhlen-Wohn-Gemeinschaften. Häuser wurden einfach aus dem Fels gehauen.

Tag 6

Göreme: Wir verbringen den Morgen mit der Erkundung des Ihlara-Tals, einer tiefen Schlucht, von einem Fluss in die staubige Ebene geschnitten. Das Tal bietet seinen Besuchern eine schöne, kühle und ruhige Zuflucht vor der Hitze.

Dann geht es auf zur faszinierenden unterirdischen Stadt Derinkuyu, einem Labyrinth aus Gängen und Passagen, mindestens acht Ebenen tief. Diese Zufluchtstätten machten Derinkuyu in Konfliktzeiten komplett autark. Es wird davon ausgegangen, dass die umfangreichen Tunnelanlagen als Verbindung zu anderen, viele Kilometer entfernten unterirdischen Städten dienten.

Tag 7

Adiyaman: Am späten Vormittag, Abfahrt nach Adiyaman und zum Nemrut Dağı, um auf dessen Berggipfel das herrliche Grabmal mit den „Riesenstatuen der Götter“ zu bewundern, welches König Antiochos I. (Kommagene), errichten lies. Fast 2.000 Jahre vergessen, wurde dieses rätselhafte Denkmal eines längst verschwundenen Königs, 1890, nur durch Zufall, wiederentdeckt.
Tag 8

Urfa: Abfahrt nach Urfa. En Route besuchen wir den Atatürk-Staudamm, der Teil des Südostanatolien-Projekt (GAP) ist - ein beeindruckendes, riesiges, hydro-elektrisches Bewässerungsprojekt am Oberlauf des Euphrat. Urfa ist die Stadt des Propheten und wegen der Verewigung ihres Namens in der biblischen Geschichte bekannt.

Mit Tempo-Sightseeing versuchen wir Ihnen den vollen Umfang aller Schätze dieser bezaubernden Stadt vor Augen zu führen, wie etwa:

Die Burg, deren große römische Säulen die Spitze des Hügels zieren. Nimrod gilt als der Gründer von Urfa, die Zitadelle trägt daher den Beinamen „Nimrods Thron“

Den Teich des Abraham [Balıklıgöl] mit den heiligen Karpfen an der Halil-Rahman-Moschee.

Den Geburtsort des Propheten Abraham, umgeben von architektonisch-exquisiten Gebäuden und großen, grünen Blumengärten.

Tag 9

Harran: Komfortable Busfahrt nach Harran, als berühmte Stadt aus alter mesopotamischer Zeit ein mystischer und antiker Ort, mit aus Lehm und Stroh gebauten „Bienenstockförmigen Häusern". Einen kurzen Spaziergang von den "Bienenstock-Häusern" entfernt liegt die Ruinenstätte der ersten islamischen Universität der Welt. Die Bibel spricht von dieser Stadt als der Ort, „wo Abraham und seine Familie“ lebten.

Tag 10

Mardin: Wir besuchen anschließend die laufenden archäologischen Grabungen in Göbekli Tepe. Dieser außergewöhnliche Ort ist ein vor ca. 12.500 Jahren errichtetes Bergheiligtum, bei dem es sich um die derzeit älteste bekannte Tempelanlage der Welt handelt. Nach neuesten Erkenntnissen früher als Stonehenge und die Pyramiden von Gizeh entstanden, dürften diese Bauwerke auch älter als die „Geschichte der Schrift“ und die Entdeckung der Keramik- und Töpferkunst sein.

Von Göbekli Tepe geht es weiter nach Mardin, wo Zeit bleibt für den Besuch weiterer Sehenswürdigkeiten oder einem Einkaufsbummel.

Tag 11

Tatvan: Nach dem Frühstück besuchen wir Deir-Al-Zafaran (das sogenannte Zafaran-Kloster, Deutsch: Safran-Kloster), einst Zentrum des syrisch-orthodoxen Patriarchats und noch immer ein aktives Kloster. Auf der Fahrt zur Stadtfestung Hasankeyf am Tigris, bestaunen wir Hunderte von Felsenhöhlen, versteckten Wasserläufen, Gräber, den größeren und kleineren Felsenpalast, sowie Ruinen der Großen Moschee (Hasankeyf liegt in einem Tal, das die einzige Verbindung durch das Taurusgebirge zwischen dem Van-See-Becken und der Ebene von Diyarbakir bildet). Abfahrt nach Tatvan am Van-See entlang der Bitlis Schlucht.

Tag 12

Van-See: Am südöstlichen Ufer des Van-Sees finden wir den erloschenen Vulkan Nemrut (Dağı/Bitlis). Dieses riesige vulkanische Gebirge ist eines der größten intakten Krater der Welt. Der höchste Gipfel des Berges ist 3.050 Meter hoch. Der Nemrut-Kraterkessel (Caldera), mit 7 km Durchmesser, dessen westliche Hälfte mit einem der größten Kraterseen der Welt ausgefüllt ist, beherbergt insgesamt fünf Seen. Die zwei größeren werden wir besuchen – sie sind wunderbar unterschiedlich. Küçükgöl, der Große (13km²), ist ein „kalter See“ mit einer durchschnittlichen Tiefe von 155 m. Iligöl, der Kleine, ist ein „heißer See“, von dem eine sichtbare Menge an Dampf aus seinen Thermalquellen hochsteigt. Um ein erfrischendes Bad genießen zu können, ist es vorteilhaft, Badesachen und Handtücher dabei zu haben. An den Rändern des kleinen Sees  liegen vulkanische Warmwasser- und Dampfquellen, in deren Nähe die Wassertemperatur auf 80 °C ansteigt. Der Ilıgöl hat einen Durchmesser von 500 m und ist 7 - 8 m tief.

Mit Reisegästen, die im Sommer zwischen Juni und September kommen, besuchen wir die Nomaden, welche jeden Sommer rund um den Kratersee ihre Zelte aufschlagen und ihr Vieh auf den saftigen Grassflächen weiden lassen.

Dann geht es auf nach Van - Bei der Insel Akdamar halten wir an und besuchen die alte armenisch-orthodoxe „Kirche Zum Heiligen Kreuz“.

Tag 13

Van: Die Stadt Van ist eine lebendige und bunte Stadt. Nehmen Sie sich Zeit, um das Museum zu besuchen. Dort kann man viele faszinierende Artefakte wie Gravuren, aber auch Schmuck, Waffen und Rüstungen sowie alte Kopfbedeckungen der antiken Römer bewundern. Über der Stadt thront eine 3.000 Jahre alte, über 1.6 km sich ausdehnende, Urartäische Zitadelle. Wir werden uns genügend Zeit nehmen, diese reichen Urartäischen Ruinen zu erforschen. Von der Zitadelle aus können Sie auch über dem Van-See einen außergewöhnlichen Sonnenuntergang betrachten.

Tag 14

Van/Dogubeyazit: Die heutige Fahrt führt uns über den Muradiye-Wasserfall mit seiner Hängebrücke nach Doğubeyazıt. Die Grenzstadt (nach dem Iran) Doğubeyazıt ist eine sehr traditionelle östliche Stadt, wo man erwartet, dass sie sehr konservativ gekleidet sind, wo sie aber auch von der dortigen Bevölkerung sehr herzlich begrüßt werden. Wir werden etwas außerhalb von Doğubeyazıt, im Osten der Altstadt zum İshak-Pascha-Palast fahren, der prachtvollen Residenz ehemaliger Gouverneure.

Tag 15

Heimfahrt/Flug von der Stadt VAN nach Istanbul bzw. Nachhause...

<Zurück zu Unseren Touren

 
Urfa
Urfa
 
Mardin
Mardin
 
Nemrut Crater
Nemrut Kratersee
 
Muradiye waterfall
Muradiye Wasserfall
 
Sunset at Lake Van
Sonnenuntergang über dem Van-See
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Karte der Region
 
map of the grand guided tour of Eastern Turkey
 
 
Anatolian guided tour of Turkey

14-tägige anatolische Abenteuerreise

Ein detailliertes Programm dieser einmaligen Tour finden Sie in unserer PDF Broschüre.

Download pdf Broschüre
 
Ist eine 14-Tage-Tour ein wenig zu lang für Sie?
Hier finden Sie einige unserer kürzeren Touren von - 4 - 7  -10 Tagen.
Vier Tage-Tour am Van-See
Tour details
 
Wochentour durch die Nordöstliche Türkei
Tour details
 
10-Tage-Tour durch die SüdOst Türkei
Tour details
 
 
 

„EasternTurkeyTours“ ist ein Produkt des Reiseunternehmens „Alkans Tour“ | Design : The Graphics Department / PC1 Ltd.
Webmaster: Roman SMETANA, Redaktion: Mag. Klaus PETERMANN – Inhalt & touristische Organisation: Sabahattin ALKAN
Diese Website kann man am besten in einer Auflösung von 1024x768 oder größer ansehen.