Tel: (Türkei Office)

+90 (0)4322 152 092
+90 (0)5303 492 793
Logo

Tel: (Austria Office)

+43 (0)1 913 70 85

Tel: (UK Office)

+44 (0)7817 355 669
+44 (0)7917 358 241

Kult- & KulturReisen durch OstAnatolien
~ EasternTurkeyTours ~

  Home     Unsere Touren     Ski Touren     Broschüren     Info Buchungen     Über uns     FAQ     Kontakt
Discover the Ancient Silk Road across Turkey
  Tour Zusammenfassung
   
  Quer durch Anatolien - Entlang der alten Seidenstraße...
  Dauer: 14 Tage
  Tour Schwerpunkte: Istanbul, die Blaue Moschee, Ankara, Kappadokien, Göreme und unterirdischen Städte, Kayseri, Somuncu Baba, „Riesenstatuen der Götter“ am Mt. Nemrut, Diyarbakir, Ahlat, die Burg Hosap, Van,  İshak-Pascha-Palast & Mt. Ararat.
 

Halbpension & Transport inbegriffen
Eine Reihe von Unterkünften stehen zur Verfügung

  Preise ab EUR 1.990,-- (Gruppenbuchung)
Basierend auf 4/5-Sterne-Hotelunterkunften
Klicken sie hier für Preise & Buchungsinformationen
 

Quer durch Anatolien - Entlang der alten Seidenstraße...

Entdecken Sie mit uns, entlang der alten Seidenstraße, die Türkei (siehe Blog: Entlang der Seidenstraße © Marko Ziegler)

Die Seidenstraße, oder wie sie auch von den Türken bezeichnet wird: „Uzun Yol (Long Road)“, ist eine alte Handelsroute zwischen dem Okzident und Orient. Sie verbindet China mit Europa und hat seit der Antike eine wichtige Bedeutung für den Austausch von Handelswaren und Wissen. Der Ausbau des mazedonischen Reiches unter Alexander dem Großen, war wohl der Anstoß für den frühen Ausbau der „Seidenstraße“. Sie wurde vom Römischen- und Byzantinischen Reich weiter entwickelt. Besonders die Byzantiner schätzten den Luxus sehr, der aus dem Osten kam. Sie verbesserten die westlichen Ausläufer der Seidenstraßenroute wesentlich. Von den Mongolen wiederum, die aus den Ländern Zentralasiens, welche die Straße durchquerte, ein einheitliches Reich machten, wurde ein ausgefeiltes Posttransport-Service entwickelt, das den Ruf der Straße nochmals verbesserte.

Aber erst unter den Seldschuken, bekam die alte Seidenstraße eine wirkliche Bedeutung. Die meisten der Han (Gasthöfe) und Karawansereien, die in der Türkei aufgefunden werden können, stammen aus „Seldschukischen Zeiten“. Fast hundert seldschukische Karawansereien, entlang der Seidenstraße, existieren noch, vor allem in Gebieten, die einst von den Seldschuken regiert wurden.

Unterkunft und sonstige Regelungen wurden für Reisende in seldschukischen Karawansereien in der damaligen Zeit für bis zu 3 Tage kostenlos gewährt. Diese Praxis war ein integraler Bestandteil der anerkannt gemeinnützigen Karawansereien. Sie waren immer dem religiösen Establishment verbunden und wurden vom Staat oder von lokalen Machthabern finanziert. In der Tat hört man auch heute immer wieder entlang der Seidenstraße-Routen von West-China, über Zentralasien, Anatolien bis in den Balkan Türkisch, oder regionale türkische Sprachvarianten.

Tatsächlich ist die Seidenstraße auch eine türkisches Straße. Mit der Erschließung der maritimen Handelswege durch westeuropäische Mächte und durch die Entdeckung der Neuen Welt, begann erst der Niedergang der Handelsstraße in der späteren osmanischen Zeit.

In vielerlei Hinsicht war die Seidenstraße eine Idee, ein romantisches Mysterium, deren Resonanz auch heute verspürbar ist. Vor allem für diejenigen, die wenig darüber wissen, hat sie als Straße eine begriffliche Bedeutung und Wichtigkeit: als völkerverbindende Route zwischen der Türkei, den Nationen Zentralasiens und China konnte man miteinander über die große „Uzun Yol“ gemeinsame Erfahrungen sammeln.

Die Seidenstraße hatte zahlreiche Ausläufer und Verzweigungen. Der Strecke, der wir folgen wollen, ist die Hauptroute: von Konstantinopel/dem heutigen Istanbul über Ankara, entlang des großen türkischen Salzsees (Tuz Gölü) nach Kappadokien und dann weiter nach Kayseri, Malatya, Diyarbakir, Bitlis, Tatvan und Van. Den Abschluss unserer Reise bildet die Grenzfestung Hoşap nahe der iranischen Grenze. Wie die alte Seidenstraße, werden auch wir gelegentlich kleine Umwege machen, um weitere Orte von historischem Interesse auf unserem Wege zu besichtigen.
Bos

Der Bosporus und Rumelihisar

 
Eastern Turkey Tours - Visiting Ankara

Anitkabir, das Grabmal von Atatürk

 
goreme - part of our ancient silk road tour across Turkey

Die Landschaft rund um Göreme

 
Gaziemir - part of our ancient silk road tour across Turkey
Uçhisar
 
 

Tag 1

Istanbul: Ankunft in Istanbul

Tag 2

Sightseeing in Istanbul inklusive Bootsfahrt auf dem Bosporus in Richtung Schwarzes Meer.

Tag 3

Sightseeing in der Istanbuler Altstadt - einschließlich der wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie: die Istanbuler Serails, das Hippodrom (Konstantinopel), den Topkapı-Palast, die Hagia Sofia, Yerebatan Sarayı (Cisterna Basilica, oft auch „Versunkener Palast“ genannt) und die Blaue Moschee (Sultan-Ahmed-Moschee).

Tag 4

Am Morgen besuchen wir Istanbuls großen Kapalı Çarşı-Basar, einen massiven Komplex, der sich über 31 Hektar erstreckt und rund 4.000 Geschäfte und Märkte mit den verschiedensten Angeboten beherbergt.

Angelegt wurde er im Jahre 1461, unter Sultan Mehmet Fatih II, nach der Eroberung von Konstantinopel. Zentrum ist der „Eski Bedesten” – ursprünglich als Schatzkammer geplant – unter dessen Kuppeln sich heute noch die Geschäfte der Gold- und Silberhändler befinden. Als Markt, wo der Verkauf von Waren aus aller Welt und der ganzen Türkei stattfindet, der bestens geeignete Ort, um unsere Seidenstraßen-Tour zu starten.

Fahrt nach Ankara und Übernachtung in Ankara

Tag 5

Ankara: Ein Besuch des Grabes von Mustafa Kemal Atatürk, dem Begründer der modernen Türkei, leitet die Erlebnisse des fünften Tages ein.

Anıtkabir (türkisch für „Grabdenkmal“) ist die Bezeichnung seines Mausoleums als eines der Wahrzeichen Ankaras. Am Nachmittag  ist ein Rundgang bis hin zur Zitadelle von Ankara und ein Besuch des Museums für anatolische Zivilisationen vorgesehen. Dieses, zu den hervorragendsten Ausstellungsorten der Türkei zählende, Museum liegt im Stadtteil Atpazarı, unterhalb der Zitadelle in der Altstadt von Ankara. Beeindruckend ist die gelungene Integrierung dieses Museums in einem wunderschön restaurierten überdachten Basar, aus dem Jahre 1471. Errichtet vom Großwesir Mahmud Pascha und in einer aus der gleichen Zeit stammenden angrenzenden Karawanserei der Kurşunlu Han.

Dieses Museum verfügt auch über eine fabelhafte Sammlungen von Gegenständen, einschließlich exquisiten Goldschmucks, aus dem Hethitischen und Urartäischen Anatolien und dessen Vorzeit.

 

Tag 6

Ürgüp: Auf geht es nach Kappadokien, via dem großen türkischen Salzsee, Tuz Gölü in der Nähe der Stadt Konya. Wir besuchen auf unserem Weg die Ağzıkarahan und Tepesidelikhan Karawansereien.

Übernachtung in Ürgüp

Tag 7

Kayseri: Am Morgen besuchen wir in Kappadokien das Göreme Open Air Museum mit seinen vielen, in die Felsen gehauenen, Kirchen und Klöster. Viele dieser Wohn-, Kirchen- und Klösterhöhlen enthalten prächtige Fresken von hohem Alter.

In der Region Göreme besichtigen wir die Höhlenarchitektur einiger unterirdischer Städte und Gemeinden bei Derinkuyu und Gaziemir in Guzelyurt (Klostertal von Güzelyurt). Derinkuyu ist ein Labyrinth aus Gängen und Passagen, mindestens acht Ebenen tief. Diese Zufluchtstätten machten Derinkuyu in Invasions- und Konfliktzeiten für tausende von Menschen viele Monate komplett autark. Es wird davon ausgegangen, dass die umfangreichen Tunnelanlagen als Verbindung zu anderen, viele Kilometer entfernten, unterirdischen Städten dienten.

Ein paar Kilometer weiter, wird diese kappadokische Tradition von der, in den weichen vulkanischen Felsen gehauenen, Karawanserei „Gaziemir“ gepflegt. Sie bietet den Reisenden auf ihrem Weg nach Kayseri, entlang der Seidenstraße, einen willkommenen Ort der Rast an.

Übernachtung in Kayseri

Tag 8

Am Morgen besichtigen wir Kayseri, ein wichtiges Zentrum für islamische Studien auf der Seidenstraße. Hier sind eine Reihe von historisch-bedeutsamen Medresen (Koranschulen), aus der seldschukischen Periode zu sehen. Im Zentrum der Stadt liegt, noch in gutem Zustand, die 1.500-jährige Burg (Hisar), die ursprünglich von den Byzantinern (dem römischen Kaiser Justinian) im 6. Jahrhundert n. Chr. errichtet und durch die Seldschuken und Osmanen erweitert wurde. Die „Hisar” ist bis heute eine beeindruckende Erinnerung an den Ruhm des alten Rom und Byzanz.

Abfahrt nach Darende. Auf dem Weg besuchen wir die Karatay Karawanserei. Sie gilt als eines der schönsten Beispiele seldschukischer Karawansereien an der Seidenstraße.

Vom Karatay Han (Gasthof/
Karawanserei), geht es dann weiter nach Darende, Hier werden Sie möglicherweise einer der besten Forellen verkosten können, die Sie jemals gegessen haben. Die Fische werden aus dem glitzernden Wasser des Tohma-River-Canyons entnommen und in einem Ton-Backofen "tandir" gebacken. (Tandur - ein Tandūr ist ein spezieller, mit Holzkohle geheizter Backofen der indischen Küche).

Übernachtung in Darende

Tag 9

Darende: Am Morgen verlassen wir Darende und ergreifen die Chance, auf speziell gebauten Gehwegen, den Canyon zu erkunden. Wir besuchen auch den Schrein des Somuncu Baba (Vater Somuncu; Aksaray Somuncu bekannt als Vater Sheikh Hamid-II [1331 – 1412]). Das Grab-Heiligtum ist eine schöne und einfache Moschee am Rande des Tohma-Flusses. Viele türkische Reisende besuchen diesen Schrein. Er liegt nicht auf der Touristenroute, sondern ist unser kleines „Geheimnis“.

Der Moschee-Komplex beherbergt auch ein Museum, gewidmet Somuncu Baba und der Gemeinde Darende.

Am Nachmittag verlassen wir die Seidenstraße und begeben uns auf den Weg zum „künstlichen“ Berggipfel des Nemrut Dağı, um den Sonnenuntergang zu genießen. Fast 2.000 Jahre vergessen, wurde das Grabdenkmal und seine rätselhaften „Riesenstatuen der Götter“ erst Ende des 19. Jahrhunderts von einem Regierungsvermesser wiederentdeckt.

Tag 10

Diyarbakir: Abfahrt vom Nemrut nach Diyarbakir. Diyarbakir ist die zweitgrößten Stadt Südostanatoliens, eine  überwiegend kurdische Stadt und liegt auf dem höchsten schiffbaren Punkt des Flusses Tigris. Sie zählt zu den ältesten Städten der Welt und ist reich mit bedeutenden Gebäuden ausgestattet. Diyarbakir verfügt über mehr historische Moscheen, Kirchen und andere historisch-wichtige Gebäude, als jede andere türkische Stadt - Istanbul ausgenommen. Sie ist von einer massiven Brüstung aus tiefschwarzen Basaltblöcken umgeben und nach römischen Bauplänen mit vier Toren versehen. Die Stadtmauer von Diyarbakir ist mehr als fünf Kilometer lang und damit die längste Stadtmauer der Welt. Sie steht nach der Chinesischen Mauer gleich an zweiter Stelle.

Tag 11

Tatvan: Von Diyarbakir geht es weiter durch die Flussauen des Tigris nach Tatvan und durch die Bitlis Schlucht, an der Stadt Bitlis vorbei - auch ein wichtiges Tor zum Osten und ein wichtiger Knotenpunkt an der Seidenstraße.

Übernachtung in Tatvan

Tag 12

Van: Wir besuchen die Friedhöfe von Ahlat, wo es seldschukischen bzw. turkmenischen Denkmäler und Mausoleen gibt, welche offensichtlich die erste Präsenz der Seldschuken in Anatolien markieren. Dann geht es weiter entlang der Südküste des Van-Sees auf die Insel Akdamar, wo wir die alte armenisch-orthodoxe „Kirche Zum Heiligen Kreuz“ aus dem 10. Jahrhundert besuchen. Sie ist eines der besten Beispiele armenischer religiöser Architektur in der anatolischen Region.

Übernachtung in Van

Tag 13

Dogubeyazit: Wir fahren auf der gebührenpflichtigen Route der Seidenstraße zur Iranischen Grenzstadt Doğubeyazıt und besuchen im Osten der Altstadt, den İshak-Pascha-Palast. Wir werden auch den biblischen Berg Ararat sehen, wo Noahs Arche nach der Flut landete - Rückkehr nach Van über die Muradiye Wasserfälle.

Übernachtung in Van

Tag 14

(Optional: je nach Flug-Verbindungen nach Istanbul und Ihrem Heimflug)
Von Van fahren auf der letzten Etappe unserer Reise entlang der Seidenstraße (Uzun Yol) in den Süden der Türkei und besuchen die Festung Hoşap.

Die Wehrstruktur der Burg Hosap wurde beiderseits der Seidenstraße angelegt und diente als Mittel zum Schutz der Straße aber auch für Reisende als Zahlstelle zur Einhebung von Mautgebühren. Die heute sichtbare Struktur stammt überwiegend aus dem Jahre 1643 (1052 AH), als der Mahmudi-Stammesvater, lokaler kurdischer Stammesführer und Hosap Gouverneur, Sari Süleyman Bey (oder der Blonde Suleyman), die verfallenen früheren Befestigungsanlagen (aus der Urartäischen Periode [9. Jh. bis 6. Jh. v. Chr.]) der Burg auf einem Felsvorsprung am Nordufer des Hosap Flusses wieder errichtete.

Von Hoşap kehren wir nach Van zurück. Abflug/Heimreise nach Istanbul und Heimatort.

< Zurück zu Unseren Touren

 
 
karatay han - part of our tour of the silk road across Turkey
Karatay Han (Gasthof)
 
Tohma Valley - part of our tour of the ancient silk road across Turkey

Die Tohma-Fluss Schlucht

 
Mount nemrut statue
Nemrut Dağı (Adıyaman)
 
Diyarbakir - part of tour of the ancient silk road across Turkey

Die Stadtmauer von Diyarbakir

 
The 3000 year old Citadel overlooking Van, Turkey
Die 3.000 Jahre alte Zitadelle mit Blick auf die Stadt Van
 
Ishak Pleasure palace - part of our tour along the ancient silk road across Turkey

Der İshak-Pascha-Palast - Skyline

 
Ishak pasha Pleasure palace

Der İshak-Pascha-Palast

 
Hosap Castle, Turkey

Burgfestung Hosap

 
 
 
The ancient Silk Road tour across Turkey
Quer durch Anatolien – Entlang der alten Seidenstraße...
Download pdf Broschüre
 

Eine detaillierte Reiseroute, finden Sie in der Broschüre.
Bitte, herunterladen.

Für Preise und Fahrpläne und Konditionen kontaktieren Sie uns unter:

Sabahattin (Turkish Office)
Email:
info@easternturkeytour.org

Klaus (Austrian Office)
Email:
klaus@easternturkeytour.org

Nick (UK Office)
Email:
nick@easternturkeytour.org

Sally (UK Office)
sally@easternturkeytour.org

 
Alternative Reise-Touren
Vier Tage-Tour am Van-See
Tour details
  4 day tour of lake van region
Wochentour durch die Nordöstliche Türkei
Tour details
 
10-Tage-Tour durch die SüdOst Türkei
Tour details
 
 
 

„EasternTurkeyTours“ ist ein Produkt des Reiseunternehmens „Alkans Tour“ | Design : The Graphics Department / PC1 Ltd.
Webmaster: Roman SMETANA, Redaktion: Mag. Klaus PETERMANN – Inhalt & touristische Organisation: Sabahattin ALKAN
Diese Website kann man am besten in einer Auflösung von 1024x768 oder größer ansehen.